OLG Frankfurt: Verantwortlichkeit des WLAN-Betreibers darf nicht überdehnt werden

Das OLG Frankfurt hat mit Urteil vom 01.07.2008, Az. 11 U 52/07, entschieden, dass die Verantwortlichkeit eines Inhabers eines Wireless-Lan-Zugangs für vorsätzlich rechtswidriges Tun Dritter überdehnt wird, wenn jeder Anschlussinhaber allein wegen der zu befürchtenden Beweisschwierigkeiten als Störer auf Unterlassung in Anspruch genommen werden könnte, weil er seinen Anschluss nicht nach neuesten technischen Standards sichert.

Ähnliche Beiträge